Meine Zweiradgeschichte in Bildern

Meine Zweiradgeschichte in Bildern

Meinen ersten Führerschein für motorisierte Zweiräder habe ich 1998 erworben - die Klasse 1b für Zweiräder mit max 80 Kubik und ebensolcher Maximalgeschwindigkeit.

Suzuki TS 80er

Von einem Nachbarn wurde eine schuppenverstaubtes „Schätzchen“ ausgegraben, eine Suzuki TS 80er

Suzuki TS80er Leider nicht in so schönem Zustand wie dieses Musterstück aus dem Fundus des Internets, dessen Besitzer ich leider nicht ausfindig machen konnte. Eher als fahrende Baustelle, die Wahlweise ohne Bremsen, Kupplung, Licht und auf Holzreifen mich ein knappes Jahr (meistens) zur Arbeit brachte…

Anschließend war erstmal ein paar Jahre „Auto“ total in, bevor ich über meinen Bruder an eine Honda XL 600er (sein Zweitmopped) geriet:

Honda XL 600er

Honda XL 600R

Die wurde von mir (leider) überhaupt nicht gepflegt, ich glaub in den 6-8 Jahren in meiner Herrschaft gabs maximal Kettenfett und die fesche lila Sitzbank. Bis auf Antreten des verdammten 1-Zylinders (der so 20-40 Versuche brauchte, vorallem wenn er „halbwarm“ ausging, war die Karre sehr zuverlässig. Auf ihrer letzten Reise zum Händler war sie trotz fast dauerhaften Regenparkens noch nicht völlig kaputt, die Elektrik tats, und sobald Sie an war, gabs auch fahrtechnisch keine Probleme. Für 400 Euro verschleudert, aber ich war jung…..

Noch am Verkaufstag nahm ich mir fest vor, in finanziell „besseren“ Zeiten „was kleines“ zuzulegen, da mich die 600ccm schon arg nerven gekostet haben. Das es 2010 schon E-Starter gab lassen wir mal aussen vor.

Honda CM 200t

Im Herbst 2013 war es dann soweit, nach reichlichem überlegen und recherchieren durfte das neue Zweirad nur eine Honda werden, die Zuverlässigkeit überzeugte. Leichter und einfacher sollte es werden, also vorzugsweise in der Viertelliterklasse. Gerne hätte ich eine CB 250 Two Fifty gehabt, doch die war rar und weit weg - und meist finanziell außer Reichweite für einen „muss-sofort-Motorrad-fahren“-Schnellschuss.

Kurzzeitig die CX 500 „Güllepumpe“, für ihre Zuverlässigkeit gelobt, ins Auge gefasst, aber über 200kg - das war nicht meine Vorstellung von Moppedfahren.

Ganz in der Nähe stand dann eine CM 200t - gesehen, gesessen, gekauft. Ok, viele Informationen dieser Seite schon vorher gesammelt und reiflich überlegt - aber bei 600,- für das gut gepflegt Schätzchen, war das auch nicht schwer.

Honda CM 200t

Honda NX 250

Kaum ein halbes Jahr später musste ein Zweitmopped her, nachdem ich vor dem Twinstar nur (Pseudo-)Offroad Maschinen hatte, ich ein faible für Motorraddesigns der 80er habe und Zuverlässigkeit und E-Starter schätzen gelernt habe, ist es dann eine Honda NX 250 MD 25 „Little Dominator“ geworden - an der noch ein bisschen was zu tun ist, bis wir die Straßen abwechseln unsicher machen…

Honda NX 250 nach dem Kauf

Nach einigen amateurhaften Ausbesserungs- und Lackierversuchen erstrahlte die Maschine in einem an die Originalfarbe angelehnten Dunkelblau. Die Aufkleber mit Hilfe eines Bekannten und der Vorlage aus dem www.nx250.de -Forum sowie die neu bezogene Sitzbank und nach 3 Jahren auch endlich getauschten Faltenbälge machen es fast komplett.

Honda NX 250 Stand Juli 2017

zweiradgeschichte-in-bildern.txt · Zuletzt geändert: 2017/07/23 20:22 von CM200t